Ole

Paten gesucht

Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich
Geboren: 12.05.2016
Verträglichkeit: lebt in der gemischten Gruppe
Katzen/ Kleintiere: eher nein
Kinder: nein

Seit Anfang Dezember 2020 in unserer Auffangstation auf der Schwäbischen Alb

16.09.2023:

Auch Ole genießt es, wieder mehr Personal zu haben. Denn Ole ist gern mit Menschen zusammen – nur nicht zu eng! Daran hat sich nichts geändert und wird sich wohl auch nicht mehr ändern. Er braucht die besonderen Menschen, die dies – und ihn – so akzeptieren, wie er eben ist.
In Hundegruppen ist Ole derjenige, der viel regelt, und damit ist er uns eine große Hilfe in der Station. Seine Aufgabe in der Station ist außerdem, zu melden, wenn jemand kommt oder an der Station vorbeigeht. Er ist kein Kläffer, aber er informiert uns. Ole hat einen regelmäßigen Gassi-Geher und ist bei diesen Spaziergängen ein angenehmer Begleiter: Er läuft cool an der Leine und interessiert sich weder für andere Hunde noch für Menschen noch für Fahrradfahrer oder was einem sonst auf einem Spaziergang so begegnet.

16.04.2021:

Ole zählt nun seit vier Monaten zu den Bewohnern unserer Station. Seine Einschätzung hat sich bestätigt, wenngleich wir mittlerweile eine weitere Seite an Ole kennengelernt haben. Nachdem er sich eingewöhnt hatte, offenbarte er uns etwas zusätzliches, was wohl tiefer in ihm sitzt. Wir versuchen es einmal ‚vermenschlicht‘ zu beschreiben, was wir erleben:
Ole wirkt immer lustig. Solange nette Spaziergänge oder Spiele in Aussicht sind, ist er das auch. Beginnt allerdings der ‚Ernst des Lebens‘ und Mensch beginnt mit ihm Regeln des Alltags zu kommunizieren und Grenzen zu setzen, hört bei Ole der Spaß auf und die Situation kippt.
Das macht den Maulkorb bis auf weiteres in den Übungen notwendig, denn Oles bisheriger Lösungsansatz, aus solchen Situationen herauszukommen, war vermutlich bzw. ist offensichtlich aktuell Aggression. Damit hat er bei uns aber keinen Erfolg. Denn dieses Verhalten ist im familiären Zusammenleben nicht tragbar und reduziert seine Chancen auf eine neue Familie erheblich. Wir bieten ihm jetzt Raum für alternative Lösungsstrategien.

Möchten SIE Ole auf diesem Weg als Pate begleiten?

19.12.2020:

Ole kam aus einer Pflegestelle eines anderen Tierschutzvereins. Er ist bereits seit zwei Jahren in Deutschland, fand allerdings bisher kein Zuhause. Das soll sich jetzt ändern. Der Mischling hat ein überdurchschnittlich gutes Sozialverhalten unter Artgenossen. Er spielt sehr gerne mit ihnen, nervt dabei niemanden, kann sich auch mal zurücknehmen und wirkt sogar manchmal ‚puffernd‘.
Menschen gegenüber ist er sehr offen, manchmal gar etwas überschwänglich. Man sollte ihm anfänglich allerdings etwas Zeit zum Kennenlernen lassen und keinesfalls ebenso überschwänglich reagieren.
Ole scheint das Leben zu nehmen wie es kommt. Und es geht ihm dabei gut. Auch wenn er die jahrelange Situation ohne feste Familie gut weggesteckt hat, wäre es jetzt für den 4 ½ jährigen Rüden wünschenswert, ankommen zu dürfen.
Machen Sie gerne ausgiebige Spaziergänge oder Wanderungen? Sie haben Spaß daran, Ihren Hund auch z.B. mit ‚Nasenarbeit‘ zu beschäftigen?
Dann wäre Ole vermutlich auch offen für Sie!
Über u.g. Wege können Sie Kontakt mit uns und ihm aufnehmen.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde